Papst Franziskus ruft zum Gebet auf

Am Freitag, den 27. März, um 18 Uhr spricht der Papst am (menschenleeren) Petersplatz ein Bittgebet und erteilt am Ende den Segen “Urbi et Orbi”. Das BR-Fernsehen und ARD-alpha übertragen den Gottedienst live.

„Wir wollen auf die Pandemie des Virus mit der Universalität des Gebets, des Mitgefühls und der Zärtlichkeit antworten! Lasst uns vereint bleiben. Lassen wir die einsamsten Menschen und diejenigen, die besonders hart geprüft werden, unsere Nähe spüren!“, so Papst Franziskus.

Am Mittwoch um 12 Uhr hatte Franziskus alle Christen dieser Erde eingeladen, gemeinsam mit ihm ein Vater Unser zu beten.

Exerzitien im Alltag

„Gott lässt sich in allen Dingen finden“
(Ignatius von Loyola)

Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen wegen des Corona-Virus entfallen die wöchentlichen Treffen. Die Teilnehmer werden telefonisch und über das Internet begleitet. Am Abschlussabend verbinden wir uns per Live-Chat.

Exerzitien im Alltag laden ein zu einem spirituellen Übungsweg. Es geht darum, den Blick auf das eigene Leben zu lenken und „Gott in allem zu suchen und zu finden“, wie es Ignatius von Loyola ausdrückt.

Exerzitien im Alltag sind ein Angebot, für sich persönlich und gemeinsam mit anderen mitten im Alltag still zu werden, Texte, Bilder und Lieder zu sich sprechen zu lassen, sich zu orientieren, zu wachsen.

Einmal in der Woche findet ein Gruppentreffen zum Erfahrungsaustausch, sowie ein Einstieg in die kommende Woche statt. Diese Treffen bieten auch Raum für eine gemeinsame Stille, für Lieder und Gebete.

Die Treffen sind jeden Dienstag in der Fastenzeit um 20.00 Uhr im Pfarrheim St. Wilhelm.

Begleitung:
Michael Raz, Pastoralreferent im PV Oberschleißheim
Martina Buck, Pfarrerin der Trinitatiskirche

Caritas-Sammlung

Kirchenkollekte am Sonntag, 8. März
Haussammlung vom 9. bis 15. März

“Liebe sei Tat.” Dieses Wort des heiligen Vincenz von Paul gilt noch heute – und zeigt sich jedes Jahr bei den Kirchenkollekten und Sammlungen für die Caritas. Kirchengemeinden und Caritas helfen mit den Spenden vor Ort Menschen in Not – durch Einzelfallhilfen, Beratung, Besuchsdienste oder andere Hilfsangebote. Vieles könnte ohne Spenden nicht finanziert werden. Seien Sie bitte großzügig.

Pessahmahl

Das Pessahmahl ist aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen wegen des Corona-Virus abgesagt.

Einladung zum Pessahmahl
am Dienstag, 7. April um 19.00 Uhr in St. Wilhelm

Unser christliches Osterfest hat seine Wurzeln in dem jüdischen Pessah-Fest, das die rettende und befreiende Gegenwart Gottes feiert. Darauf besinnen wir uns und halten ein feierliches Mahl, das an diesen alten Ritus angelehnt ist. Dabei essen wir nach altem Brauch ein Lamm mit Kräutern und trinken Wein. Diese gottesdienstliche Feier wird begleitet von althergebrachten, christlich überarbeiteten Gebeten und Texten.

Anmeldungen bitte bis 2. April im Pfarrbüro St. Wilhelm abgeben.
Der Unkostenbeitrag beträgt € 10.-
Um festliche Kleidung wird gebeten.