Archiv der Kategorie: Gemeindeleben

Erstkommunion

Wir feiern in diesem Jahr gleich vier Mal Erstkommunion: 27. Juni, 4. Juli, 11. Juli und 19. Juli jeweils um 10.00 Uhr. So können die Kinder zumindest zehn Gäste zur Feier in der Kirche einladen. Nur die letzte Feier ist an einem Sonntag, damit die Gemeindemitglieder nicht auf den Gottesdienst verzichten müssen.

An allen Tagen feiern wir um 17.00 Uhr mit den Famlien der Erstkommunionkinder eine Dankandacht.

Leider kann die Gemeinde nicht mitfeiern. Aber wir bitten Sie um Ihr begleitendes Gebet.

An den Terminen der Erstkommunion ist die Kirche erst ab 12.00 Uhr für alle geöffnet.

Terminplanung für den Pfarrverband

Wir freuen uns, dass in unseren Pfarrgemeinden so viel los ist – wenn die Zeiten normal sind. Damit im nächsten Jahr auch wieder (fast) alles reibungslos klappt, ist das ganze Pfarrteam vom 7. bis 8. Juli im Kloster Armstorf, um die Termine zu planen.

Daher ist an diesen beiden Tagen das Pfarrbüro geschlossen.

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de

Wenn Sie mit uns am Wochenende und an Feiertagen Gottesdienst feiern wollen, melden Sie sich bitte telefonisch an. Es müssen während des Gottesdienstes keine Masken mehr getragen werden.

Das Pfarrbüro ist wieder geöffnet. Bitte setzen Sie vor dem Betreten eine Maske auf und halten Sie Abstand.

Pfingsten

An Pfingsten feiern wir, dass Gott immer bei uns ist. Der Heilige Geist will uns – wie damals den Freunden Jesu – Kraft, Mut und Hoffnung schenken fürs Leben.

Das feiern wir in den Festgottesdiensten am Pfingstsonngtag um 9.00 Uhr in Maria Patrona Bavariae und um 10.30 in St. Wilhelm. Anschließend werden am Kirchplatz von St. Wilhelm GEPA-Waren verkauft.

Am Pfingstmontag feiern wir den Festgottesdienst um 10.30 in St. Wilhelm.

Denken Sie bitte an die telefonische Anmeldung unter der Nummer 017679700482.

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de

Diakonenweihe 2020

Erinnern Sie sich noch an unseren Praktikanten Tobias Pastötter? Er war letztes Jahr während der Fastenzeit bei uns und hat unser Gemeindeleben bereichert.

Nun wird er am kommenden Samstag, 30. Mai um 9 Uhr gemeinsam mit vier weiteren jungen Männern zum Diakon geweiht. Die Weihe im Liebfrauendom in München können Sie live im Stream mitverfolgen. Hier finden Sie den Link.

Wir denken an Tobias und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen!

Gemeinsam im Gebet verbunden

Wir laden Sie ein, im gemeinsamen Gebet verbunden zu bleiben. Beten Sie mit uns den “Engel des Herrn” jeden Tag mit dem Mittagsläuten um 12:00 Uhr am Fenster, Balkon oder im Freien. Oder beten Sie ein persönliches Gebet mit uns.

Mit unseren Kirchen beteiligen wir uns auch an der Aktion, die uns mit den anderen Bistümern und evangelischen Landeskirchen in Deutschland vereint: Ab sofort läuten wir zusätzlich um 19.30 Uhr die Glocken. Diesem Zeichen der Verbundenheit und Zuversicht können Sie sich gerne mit einem Gebet anschließen, zum Beispiel dem Vater Unser.

Engel-des-Herrn

#Aufschrei – und was gehört wurde

#Aufschrei – so heißt eine Aktion für eine zeitgemäße Kirche. Im vergangenen Jahr gab es die Möglichkeit, auf Postkarten an den Erzbischof zu schreiben, was an Positivem oder auch Negativem in der Kirche wahrgenommen wird. Auch in unseren beiden Kirchen lagen diese gelben Postkarten aus. Mehr als einhundert davon haben Sie mitgenommen.
Jetzt können wir Ihnen ein Ergebnis der Initiative von vor allem jungen PastoralreferntInnen vorstellen. Insgesamt wurden 210 Postkarten ausgewertet. Hier geben wir Ihnen einen kleinen Überblick.

Grundsätzlich gibt es viel Rückendeckung für Kardinal Marx, den Synodalen Weg weiterzugehen, da Botschaft und Handeln der Kirche oft nicht übereinstimmen würden. Es wird auch mehr Glaubwürdigkeit eingefordert.

Das häufigste Thema der frei formulierten Postkarten ist die Rolle der Frau in der Kirche (ca. 30 %). Dabei werden der Zugang zu allen Ämtern und mehr Verantwortung in Führungspositionen gefordert.
Etwa 25 Prozent befürwortendie Abschaffung des Pflichtzölibats.

Ein weiteres großes Thema (ca. 20 %) ist die Kritik an Klerikalismus und Machtstrukturen in der Kirche. In diesem Zusammenhang wird mehr Wertschätzung für haupt- und ehrenamtliche Laien gewünscht.

Auf zehn Prozent der Karten wird ein Umdenken gefordert mit Blick auf Geschlechtervielfalt, voreheliche Sexualität und Umgang mit Homosexualität. Wichtig war den Schreibern Barmherzigkeit statt Regeltreue.

Insgesamt zeigt sich die Sehnsucht nach einer lebensnahen Kirche (ca. 20 %), die auch in einer lebendigen Gestaltung der Gottesdienste ihren Niederschlag findet.

Weitere Themen sind der Umgang mit geschiedenen und wiederverheirateten Menschen, konfessionsverschiedene Ehen, Ökumene und Ökologie. Häufig wird auch mehr Transparenz bei der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals gefordert.

Ein direkter Draht

Vielleicht ja auch Glasfaser … Wie auch immer: Wir sind zur Zeit auf andere Weise als gewohnt für Sie da. Damit Sie uns auch Ihre Meinung, Ihre Ideen oder Anregungen, Ihre Kritik oder nur den Wunsch nach einem Anruf mitteilen können, haben wir ein Kontaktformular eingerichtet.

Über den Punkt “Kontakt” in unserem Hauptmenü können Sie es aufrufen. Oder Sie schreiben uns gleich hier:

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de

Kar- und Ostertage trotzdem feiern

Wie Sie wissen, entfallen unsere öffentlichen Gottesdienste und Veranstaltungen bis zum 19. April. Wir möchten Sie in dieser Zeit trotzdem begleiten und die Feiertage mit Ihnen gestalten.

Schon jetzt machen wir Sie auf die ersten Angebote aufmerksam. Weiteres erfahren Sie zeitnah hier auf der Homepage, in den Schaukästen und durch Handzettel in der Kirche.

Sonn- und Feiertagsgedanken zum Mitnehmen: Das Evangelium und eine kurze Predigt dazu finden Sie weiterhin ausgelegt in den Kirchen und auf unserer Homepage als Video.

Versöhnungsgottesdienst: Weil unser traditioneller Bußgottesdienst ausfallen muss, finden Sie in den Tagen vor Palmsonntag einen Videoimpuls zum Anschauen und Nachdenken auf unserer Homepage. Wir legen diese Gedanken auch als Handzettel in unseren Kirchen aus.

Beichte: In der Kapelle von St. Wilhelm können Sie das Sakrament der
Versöhnung empfangen, so dass ausreichend Abstand eingehalten wird. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin mit Pfarrer Kampe über das Notfalltelefon (Tel.: 0176 79 700 482), über E-Mail (pv-oberschleissheim@ebmuc.de) oder werfen Sie eine Nachricht in den Briefkasten des Pfarrbüros von St. Wilhelm.

Palmsonntag: Auch in diesem Jahr können Sie sich einen geweihten
Palmbuschen mit nach Hause nehmen.

Ostern: In unseren Kirchen werden Sie sich eine gesegnete Osterkerze für zu Hause mitnehmen können. Dieses Licht verbindet uns in dem, was wir glauben und hoffen.

Wir halten Sie über nähere Informationen zu den einzelnen Terminen sowie weiteren Angeboten hier auf der Internetseite und in den Schaukästen auf dem Laufenden. Wir sind zuversichtlich, dass uns die Osterfreude auch in dieser besonderen Zeit bestärken kann.