Archiv der Kategorie: Geistliche Angebote

Bibel (wieder-)entdeckt

am Dienstag, 21. Juni um 20.00 Uhr im Pfarrheim von St. Willhelm

Dieses Mal fangen wir ganz von vorne an – mit dem Buch Genesis. Wieso hat Gott die Welt erschaffen, wo es doch den Urknall gibt und die Evolution? Würden wir ohne Adam und Eva noch im Paradies leben? Auch die Vätergeschichten von Abraham und seinen Nachkommen werden uns im Lauf des Jahres beschäftigen.

Diese Abende sind für alle, die mehr über die Bibel wissen wollen, die einen Einstieg ins Bibellesen suchen, die Fragen haben, die miteinander über ihren Glauben reden wollen …

Jeder ist willkommen, Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Pastoralreferent
Michael Raz
Tel. 089 / 315 22 22

Geistliche Begleitung

Sie wollen Klarheit in Ihr Leben bringen? Sie spüren eine Sehnsucht in sich? Sie wollen Ihren Alltag und Ihre Beziehungen genauer betrachten, wünschen Hilfe bei Unterscheidungen und Entscheidungen oder wollen Gott auf die Spur kommen? Dann könnte Geistliche Begleitung das Passende für Sie sein.
Sie treffen sich im Rahmen der Verschwiegenheit mit einem Seelsorger, der den Weg einfühlend und nachfragend mitgeht. Im Gespräch ergeben sich neue Einsichten, vielleicht auch Aussichten, die im Alltag umgesetzt und gelebt werden können. Wenn Sie Interesse haben, setzen Sie sich mit Pastoralreferent Michael Raz oder Pfarrer Ulrich Kampe in Verbindung und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin.

Pfarrer Ulrich Kampe
089 / 315 2222
Pastoralreferent
Michael Raz
Tel. 089 / 315 22 22

Ort des Friedens

Der Krieg zerstört so Vieles: Häuser, Brücken, Schulen, Krankenhäuser, das Zuhause der Menschen, ihre Heimat.
Der Krieg zerstört die Zukunft der Menschen, ihre Hoffnungen, Familien, alles, was ihr Leben bisher ausgemacht hat, das Vertrauen ins Leben.
Der Krieg zerstört auch unser Vertrauen in den Frieden, in den Zusammenhalt in Europa, unsere bisherigen Sicherheiten.

Schreiben Sie Ihre eigenen Gedanken, Wünsche, Hoffnungen und Gebete auf und legen Sie sie bei den Ziegeln hinter unserer Kapelle ab. Zettel und Stifte finden Sie in der Kirche.

Geistlicher Kirchenführer

Seit 50 Jahren besteht unsere Pfarrkirche St. Wilhelm. Das ist ein Anlass zum Feiern, aber auch ein Grund zum Innehalten. Was hat unsere Pfarrkirche Kirche in den 50 Jahren erlebt? Wenn Sie jetzt sprechen könnte, was würde sie erzählen? Vielleicht von einem Bauzaun der die Kirche zwölfJahre umgab? Oder, dass sich die Gemeinde hier versammelt und seit 50 Jahren zusammen Gottesdienste feiert.

Unsere Pfarrkirche ist für viele  in all  den  Jahren  ein vertrauter Ort geworden, ein Stück Heimat – auch Heimat unseres Glaubens. Ein vertrauter Ort ist wie ein fester Platz, der uns  Sicherheit gibt in einer Welt, in der so vieles in Bewegung ist.

Kirchen sind vor allem Orte an dem Theologie, Baukunst und Kultur zusammentreffen, auch wenn der eine oder andere seine Schwierigkeiten mit unserer Betonkirche hat.

Pastoralreferent Michael Raz hatte es sich vor einiger Zeit zur Aufgabe gemacht, einen etwas anderen Kirchenführer für die Pfarrkirche St. Wilhelm zu schreiben. Weil diese Kirche, so erzählte er mir, für ihn „ein Ort ist, an dem vieles anders und auch besonders ist! Wie ein Schatz, besser viele kleine Schätze, die es  gilt wieder wahrzunehmen und zu beleben.“ Als Pfarrer freue ich mich darüber und danke ihm herzlich.

Ihr Pfarrer Ulrich Kampe

Der Geistliche Kirchenführer liegt ab 1. Advent in der Kirche St. Wilhelm aus.

Geistlicher-Kirchenfuehrer-StW-4

Exerzitien im Alltag

Unter diesem Motto laden die Exerzitien im Alltag ein zu einem spirituellen Übungsweg. Es geht darum, den Blick auf das eigene Leben zu lenken und „Gott in allem zu suchen und zu finden“, wie es Ignatius von Loyola ausdrückt.

Exerzitien im Alltag sind ein Angebot in der Fastenzeit, für sich persönlich und gemeinsam mit anderen mitten im Alltag still zu werden, Texte, Bilder und Lieder zu sich sprechen zu lassen, sich zu orientieren, zu wachsen.

Einmal in der Woche findet ein Erfahrungsaustausch, sowie ein Einstieg in die kommende Woche statt. Der Auftakt ist am Dienstag, dem 8. März um 19.30 Uhr im Pfarrsaal von St. Wilhelm.

Begleitung:
Michael Raz, Pastoralreferent im PV Oberschleißheim
Martina Buck, Pfarrerin der Trinitatiskirche

Anmelden können Sie sich bis Freitag, den 4. März in den Pfarrämtern von St. Wilhelm und der Trinitatiskirche. Oder Sie verwenden untenstehendes Formular.

    Ich bin mit der Verwendung meiner Daten einverstanden. Meine Daten werden nur für die Organisation der Exerzitien im Alltag 2021 verwendet. Ich kann der Verwendung der Daten jederzeit widersprechen bzw. die gespeicherten Daten einsehen.

    Beginn der Fastenzeit

    Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Sie ist nicht einfach ein “Verzicht auf etwas”, sondern vor allem ein “Mehr”. Ich versuche, mehr auf das zu hören, was mir und meiner Gottesbeziehung guttut. Dafür hilft es, eine Weile auf etwas zu verzichten, zum Beispiel Süßigkeiten oder auch soziale Medien. So lebe ich mein Leben nicht einfach dahin, sondern entscheide mich bewusst, womit ich meine Zeit verbringen möchte. Die Asche erinnert uns an diese Umkehr. In diesem Jahr wird sie statt eines aufgelegten Kreuzes über jedem Einzelnen ausgestreut.

    Am Aschermittwoch feiern wir um 16 Uhr einen Kindergottesdienst in Maria Patrona Bavariae und um 18.30 Uhr den Pfarrverbandsgottesdienst in St. Wilhelm.

    Was ist die Fastenzeit?

    Dieses Youtube-Video wurde eingebunden, ohne Cookies zu setzen. Wenn Sie das Video abspielen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Youtube auf Ihrem PC Cookies setzt. Näheres zu den Cookies und zu Widerspruchmöglichkeiten finden Sie unter: https://policies.google.com/technologies/types?hl=de

    Parcours der Liebe

    Der etwas andere Valentinsgottesdienst für Liebende und Verliebte am Sonntag vor dem Valentinstag, 13. Februar um 16.30 Uhr in St. Wilhelm.

    Alle, die sich zusammengehörig fühlen, sind willkommen – auch queere Paare oder wenn jemand allein kommen möchte: Liebesgedichte und Liebeslieder hören, beten, miteinander nachdenken, gesegnet werden; danach miteinander ein Glas Sekt trinken.

    Bild: Christine Limmer
    in: Pfarrbriefservice.de