Archiv der Kategorie: Gottesdienst

Bußgottesdienst im Advent

Donnerstag, 19. Dezember um 18.30 Uhr in Maria Patrona Bavariae

Wie läuft mein Leben? Bin ich zufrieden? Möchte ich etwas ändern? Dieser Bußgottesdienst gibt die Möglichkeit, in Ruhe und mit gezielten Impulsen über das eigene Leben nachzudenken, inspiriert durch das Lied “Maria durch ein Dornwald ging”.

Während des Gottesdienstes und auch danach besteht die Möglichkeit zur sakramentalen Beichte.

Kindermetten

Am 24. Dezember feiern wir in beiden Kirchen um 16.30 Uhr Kindermette. Wie jedes Jahr zeigenKinder ein Krippenspiel.

In Maria Patorna Bavariae beschwert sich beim Krippenspiel der Tiere der Esel darüber, dass Maria so schwer ist. Der Ochse verteidigt sein Futter und die Maus erschrickt über den lauten Jubelgesang der Engel.

In St. Wilhelm überlegt sich der Evangelist Lukas, wie er sein Evangleium anfangen könnte. Dabei helfen ihm vier Kinder und der Obergauner Zachäus. Was ihnen eingefallen ist, hören wir jedes Jahr wieder: die Weihnachtsgeschichte.

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de

Kinder-gottesdienst

Dieses Mal beginnen wir gmeinsam mit den Erwachsenen in der Kirche und weihen den Adventskranz. Danach gehen die Kinder in den Pfarrsaal von St. Wilhelm zum singen, spielen, beten, malen, Spaß haben …

Bitte bringt eure Martinslaternen mit.

Sonntag, 1. Dezember um 10.30 Uhr in St. Wilhelm

Engelämter im Advent

Zum Brauchtum im Advent gehören die Engelämter oder Rorategottesdienste. Diese werden bei Kerzenschein gefeiert und bringen damit zum Ausdruck, wie sehr sich die dunkle Welt nach dem Licht Gottes sehnt.

Der Name Rorate kommt von den lateinischen Anfangsworten eines adventlichen Kehrverses: “Tauet Himmel, von oben, ihr Wolken, regnet den Gerechten: Es öffne sich die Erde und sprosse den Heiland hervor.” (Jesaja 45,8).

Wir feiern diese Gottesdienste immer dienstags um 18:30 Uhr in Maria Patrona Bavariae und mittwochs um 06:00 Uhr in St. Wilhelm mit anschließendem gemeinsamen Frühstück im Pfarrheim.

Krankensalbung und Nachmittag für Senioren

Zu dieser Feier am 7. November um 14.00 Uhr sind alle eingeladen, die Kraft für ihr Leben erhalten wollen. Es gibt viele Situationen, in denen Menschen Hilfe und Unterstützung brauchen: Krankheit, gesundheitliche Einschränkungen oder eine anstehende Operation.

In einer Messfeier enpfangen Sie dieses Sakrament der Stärkung. Die Gemeinde begleitet Sie mit ihrem Gebet.

Anschließend laden wir ein zum Nachmittag für Senioren und alle, die gern in Gesellschaft sind mit Kaffee und Kuchen im Pfarrheim MPB.

Michael Raz geht der Frage nach,  ob es wirklich Heilungen und Wunder gibt.

Allerheiligen

“Ein Heiliger kann jeder werden. Der beste Beweis bin ich.” (Papst Johannes XXIII)

An diesem Tag feiern wir alle Heiligen unserer Kirche und erinnern uns so an unsere eigene Aufgabe in der Welt. Der Festgottesdienst ist um 10.30 Uhr in Maria Patrona Bavariae.

Nach altem Brauch werden an diesem Tag auch die Gräber der Verstorbenen gesegnet. So halten wir sie lebendig in unseren Herzen. Um 14.00 Uhr ist die Feier am Friedhof in Hochmutting.

Es fahren für Sie auch Busse dorthin:
13:00 Uhr und 13:30 Uhr Seniorenpark
13:05 Uhr und 13:35 Uhr Bürgerhaus StW
13:10 Uhr und 13:40 Uhr ehem. Metzgerei, Mittenheimer Str.
13:12 Uhr und 13:42 Uhr Kirche Maria Patr. Bavariae
13:15 Uhr und 13:45 Uhr Kindergarten Maria Patr. Bavariae, Bushaltestelle
13:18 Uhr und 13:48 Uhr Lustheim, Bushaltestelle

Noch ein besonderer Service der Pfarrjugend:
Wer nichgt so lange stehen kann oder möchte, bekommt von der Pfarrjugend einen Stuhl ans Grab gestellt. Dieser Service ist kostenlos, die Jugendlichen freuden sich natürlich über eine Spende.

Allerseelen

Gottesdienst mit Gedenken an alle Verstobenen des Pfarrverbandes am 2. November um 18.00 Uhr.

In der Erinnerung leben Menschen mit uns weiter, auch dann, wenn sie nicht mehr unter uns sind. Am Allerseelentag denken wir Christen gemeinsam mit anderen an unsere Verstorbenen und erinnern uns an das, was wir mit ihnen erlebt haben, wie wertvoll sie für uns waren. Das dürfen wir tun in der festen Hoffnung, dass diese Menschen bei Gott genau so lebendig sind wie in unseren Herzen.