Archiv der Kategorie: Gottesdienst

Erstkommunion

Am 21. Juli war ein letzter Familiengottesdienst speziell für die Erstkommunionkindern. Wir hatten die Frage gestellt: “Wo geht es weiter?”

Wir wünschen allen Kindern und Familien viele gute Erinnerungen an diese Zeit. Hoffentlich können sie in ihrem Leben spüren, dass Gott unseren Weg mitgeht – immer.

Schäferfest am 28. Juli

Wir feiern unseren Pfarrgottesdienst um 10.00 Uhr in Hochmutting.

Die Gottesdienste in unseren Pfarrkirchen entfallen an diesem Sonntag.

Für Sie fährt auch ein Bus dorthin um 9.15 Uhr vom Seniorenpark, um 9.20 von St. Wilhelm, um 9.25 von der ehemaligen Metzgerei, um 9.30 von Maria Patrona Bavariae und um 9.35 von der Bushaltestelle in Lustheim.
Rückfahrten sind um 12.00 Uhr und 13.00 Uhr von Hochmutting.

Bild: Martin Manigatterer
In: Pfarrbriefservice.de

Blumen für die Mutter Gottes

So viele Blumen hat die Mutter Gottes schon lange nicht mehr bekommen. Jedes der 160 Kinder hat ihr bei dem Gottesdienst unserer beiden Kindergärten eine selbstgebastelte Blume mitgebracht.

Im Mittelpunkt stand die Geschichte vom Weinwunder zu Kana, wo Maria zu den Dienern gesagt hat: “Was er euch sagt, das tut.” Diese Botschaft gibt uns Maria auch heute noch mit. Denn dann kann unser Leben gelingen.

Krankensalbungs-Gottesdienst

am 7. Juni um 14.00 Ur in St. Wilhelm

Das Sakrament der Krankensalbung soll Stärkung geben in schweren Zeiten. Daher laden wir alle halbe Jahre zu diesem Gottesdienst ein, zu dem jeder willkommen ist, der für sich diesen Segen Gottes erfahren möchte.

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de

37 Jugendliche empfingen das Sakrament der Firmung

Mir einem feierlichen Gottesdienst wurde den jungen Menschen die Stärkung durch den Heiligen Geist zugesprochen. Firmspender war Domkapitular em. Prälat Pfanzelt. Als Einstieg für seine Predigt wählte er ein Selfie mit dem Handy. Diese Bilder kann man ja sofort verschicken und den Menschen Nachricht geben von dem, was einem wichtig ist. Prälat Pfanzelt meinte dann: “Jesus ist ein Selfie Gottes. Mit dem hat er uns gezeigt, wie er ist.”

Treffen des Familiegottesdienstteams und des Kindergottesdienstteams

Einmal im Jahr treffen sich die Mitarbeitenden des Familiengottesdienstteams und des Kindergottesdienstteams zu einem leckeren Buffet und Wein, um zu ratschen, ein wenig auf das jahr zurückzublicken und vor allem den Abend zu genießen.

Dazu sind auch alle herzlich eingeladen, die Interesse haben, bei einem der Teams mitzumachen – und wenn es nur einmal im Jahr ist. Wir freuen uns auf alle, die Lust haben, dass Wort Gottes mit viel Fantasie und Kreativität vor allem den Kindern, aber auch allen andern Pfarrmitgliedern nahezubringen.

Pessahmahl

Wie die 12 Jünger mit Jesus, so haben vergangenen Dienstag fast doppelt so viele Oberschleißheimer mit Gästen aus Nah und Fern zusammen mit Pastoralreferent Michael Raz einPessahmahl gehalten. Für viele von ihnen ist es bereits zum Fixpunkt in der Karwoche geworden.

“Warum ist diese Nacht so besonders?”, lautete die Einstiegsfrage des jüngsten Teilnehmers. Darauf hin wurden alle Anwesenden neben Wein, Kräuter, ungesäuertem Brot und feinstem Lamm durch die alttestamentliche Mose-Geschichte, Gebete und Lieder in die jüdische Tradition eingeführt.

Für mich war es ein schönes Hineinfühlen in die damalige Lebenswelt Jesu und somit ein gelungener Start in die bevorstehende Feier von Tod und Auferstehung unseres Herrn!

Tobias Pastötter

Bussgottesdienst – unterwegs mit der Sehnsucht

Fastenzeit. Umkehr als Beginn, als Weg und als Ziel. Innerlich, wie äußerlich. Doch wohin? Rod Steward singt in seinem weltbekannten Lied „Sailing“ davon, über das Meer zu segeln, über stürmische Gewässer, um anzukommenAlles daranzusetzen, um in die Nähe desjenigen zu gelangen, der ihn frei macht.

Im Bußgottesdienst waren die Teilnehmer eingeladen, anhand des diesjährigen Hungertuchs von Misereor und diesem Lied darüber nachzudenken, wie es im eigenen Leben aussieht. Wohin treibt mich die eigene Sehnsucht? Und wodurch werde ich vielleicht gehindert dieser Sehnsucht nachzugehen? Als Zeichen das Unterwegssein mit Gott hat jeder Gottesdienstteilnehmer eine Kerze am Licht der Osterkerze angezündet und diese dem bisweilen stürmischen Wasser anvertraut. Und auf einmal war eine ganze Gruppe gemeinsam unterwegs, ihrer Sehnsucht zu folgen.

Franziska Ilmberger