Karfreitag

Eine Anregung: Nehmen Sie ein Kreuz, das Sie zu Hause an der Wand hängen haben oder als Schmuck tragen. Suchen Sie sich einen Ort für das Kreuz aus, wo Sie es besonders gut sehen können.

Setzen Sie sich vor das Kreuz. Betrachten Sie es in Ruhe. Halten Sie einige Minuten Stille.

Das Evangelium vom Karfreitag und die Gedanken dazu können Sie sich hier anschauen.

Der Erzbischof von München und Freising hat in dieser Krisenzeit für den Karfreitag eine besondere Bitte vorgeschlagen, die er auch in der liturgischen Feier im Münchner Dom beten wird. Sie können diese Bitte auch in Ihr persönliches Gebet aufnehmen:

Lasst uns auch beten für alle Menschen,
die in diesen Wochen schwer erkrankt sind;
für alle, die in Angst leben und füreinander Sorge tragen;
für alle, die sich in Medizin und in Pflege um kranke Menschen kümmern;
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,
und für alle, die Entscheidungen treffen müssen
und im Einsatz sind für die Gesellschaft,
aber auch für die vielen, die der Tod aus dem Leben gerissen hat.

(Beuget die Knie. – Stille – Erhebet euch.)

Allmächtiger, ewiger Gott,
du bist uns Zuflucht und Stärke;
viele Generationen haben dich als mächtig erfahren,
als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben,
dass du alle Menschen in deinen guten Händen hältst.
Die Verstorbenen aber nimm auf in dein Reich,
wo sie bei dir geborgen sind.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Für unsere Kinder

Auch für den Karfreitag hat das Team unseres Kindergartens Maria Patrona Bavariae für die Kinder einen Morgenkreis gestaltet. Hier könnt ihr sehen, was an diesem traurigen Tag mit Jesus geschehen ist.

Bild des Beitrags: Marc Urhausen
In: Pfarrbriefservice.de