Archiv der Kategorie: Sonstiges

Quartalsrequiem

In der Erinnerung leben Menschen weiter, auch wenn sie nicht mehr unter uns sind. Wir gedenken unserer Verstorbenen der vergangenen Monate und entzünden für jeden von ihnen ein Licht, wenn wir ihren Namen nennen. Die Angehörigen können so spüren, dass sie auf dem Weg der Trauer nicht allein sind.

Freitag, 7. Februar um 18.30 Uhr in St. Wilhelm

Bild: Wunibald Wörle
In: Pfarrbriefservice.de

Valentinsgottesdienst

Ein Gottesdienst für Liebende und Verliebte am Valentinstag, 14. Februar um 19.30 Uhr in St. Wilhelm.

Alle, die sich zusammengehörig fühlen, sind willkommen: Liebesgedichte und Liebeslieder hören, beten, miteinander nachdenken, als Paar gesegnet werden; danach miteinander ein Glas Sekt trinken.

Musikalische Gestaltung: „Ratatouille“

Die Sternsinger sind zurück

Vom 2.-7. Januar waren unsere Sternsinger unterwegs und brachten Gottes Segen in viele Familien, Betriebe, ins Rathaus, zur Feuerwehr und in den Seniorenpark. Dabei konnten sie 7.568,52 €  sammeln.

Ein großes Dankeschön an die Kinder, die so unermüdlich im Einsatz waren und an die Begleiter, die mit ihnen unterwegs waren, um für die Menschen etwas von der Liebe Gottes spürbar werden zu lassen.

Ein herzliches Dankeschön auch an alle Spender. Sie haben alle dazu beigetragen, die Welt ein wenig heller zu machen.

Bei ihrer Rückkehr haben die Kinder ganz erfüllt davon erzählt, mit welcher Freundlichkeit und Freude sie empfangen wurden. Besonders eindrücklich waren die Erfahrungen im Seniorenheim und in der Heilpädagogischen Tagesstätte, wo sie mit besonerer Herzlichkeit aufgenommen wurden.

Kindergottesdienst

Am Sonntag, 12. Januar, feiern wir mit Kindern ab deem Krabbelalter einen Gottesdienst im Saal. Jedes Kind darf auswählen, was ihm am besten gefällt. Nur: Was dürfen die Kinder wählen? Lasst euch überraschen.

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de

Friedenslicht

Das Friedenslicht wird seit vielen Jahren in der vorweihnachtlichen Zeit in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet und in die ganze Welt gebracht. Am 3. Advent wird es im Dom zu München empfangen und von dort im ganzen Bistum verteilt.

In der Abendmesse um 19.00 Uhr in St. Wilhelm wird das Friedenslicht für Oberschleißheim in Empfang genommen und von da im ganzen Ort verteilt. Im Anschluss an den Gottesdienst bringen es die Kirchenbesucher in einer Lichterprozession nach Maria Patrona Bavariae und zur Trinitatiskirche. In allen drei Kirchen brennt es während der ganzen Weihnachtszeit.

lm Laufe der folgenden Woche wird das Friedenslichr durch Mitglieder unserer Pfarrei, die sogenannten „Friedenslichtboten”, in öffentliche Einrichtungen unseres Ortes gebracht. Am 20.12.2019 kommt es auch nach Lustheim. Nach einer kleinen Andacht um 19:15 Uhr schenkt der Ausschuss CAI Glühwein und Punsch aus.

Wir freuen uns auf viele Menschen, die uns begleiten und dazu beitragen, den Weihnachtsfrieden in der Welt spürbar zu machen.

Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de

Ökumenischer Kinderkirchentag

Am Buß- und Bettag sind alle Grundschulkinder von 9.00 bis 15.30 Uhr eingeladen zum Kinderkirchentag im Pfarrheim St. Wilhelm: einen Tag mit anderen Kinder verbringen, eine tolle Geschichte hören, singen, basteln, schnippeln, viel Spaß haben und am Schluss einen Gottesdienst feiern.

Anmeldung ist bis 15. November in allen Pfarrämtern in Oberschleißheim möglich.

Bild: Silvia Bins
In: Pfarrbriefservice.de

Aussendung der neuen PastoralassistentInnen

Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit in unserem Pfarrverband wird Frau Franziska Ilmberger zum Dienst in unserem Erzbistum als Pastoralassistentin ausgesandt.

Die Feier findet am 22. Juni um 10.00 Uhr in der Münchener Frauenkirche statt unter dem Motto: “Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben.” (2Tim 1,7)

Dazu und zum anschließenden Stehempfang im Karmelitensaal sind alle Mitglieder des Pfarrverbandes Oberschleißheim herzlich eingeladen.

Pessahmahl

Wie die 12 Jünger mit Jesus, so haben vergangenen Dienstag fast doppelt so viele Oberschleißheimer mit Gästen aus Nah und Fern zusammen mit Pastoralreferent Michael Raz einPessahmahl gehalten. Für viele von ihnen ist es bereits zum Fixpunkt in der Karwoche geworden.

“Warum ist diese Nacht so besonders?”, lautete die Einstiegsfrage des jüngsten Teilnehmers. Darauf hin wurden alle Anwesenden neben Wein, Kräuter, ungesäuertem Brot und feinstem Lamm durch die alttestamentliche Mose-Geschichte, Gebete und Lieder in die jüdische Tradition eingeführt.

Für mich war es ein schönes Hineinfühlen in die damalige Lebenswelt Jesu und somit ein gelungener Start in die bevorstehende Feier von Tod und Auferstehung unseres Herrn!

Tobias Pastötter